Lebensraum Klasse und Schule

Subjektives Wohlbefinden kann nur aufkommen, wenn Respekt und gegenseitige Achtung dazu führt, dass aus einer Schule => unsere Schule wird. „Meine Klasse und ich – unsere Schule und wir.“ ZeeBr@ ist unsere Schule das ist klar… Jede Klassenstufe hat ein großes fachübergreifendes Projekt zu bearbeiten. Neu 19/20: Stufe 5 „Wie der Mensch satt wird“.  Das grüne Klassenzimmer: Es entstand auf unserem Schulhof in Verantwortung des Fördervereins. Unser Lesetipi spendet  nicht nur Schatten. Hier macht Lesen und Lernen Spaß.
Vielfältige Projekte und Aktivitäten, Arbeitsgemeinschaften, Feste, Feierstunden und eine ausgeprägte Traditionsentwicklung tragen zum Wohlfühlklima bei.Beim Umgang mit Problemen und Konflikten gehen wir bewährte, aber auch neue Wege. Vom Konfliktlösungsprogramm im Unterricht über die Ausbildung von Konfliktlotsen, zwei Kolleginnen schlossen das Mediatorenprogramm ab, bis zum monatlichen Treffpunkt: „Schulleiter und Schülersprecher im Gespräch.“
Dieses Trainingsraumprogramm ist aber anstrengend.7. Stunde mit Frau Labitzke oder Herrn Bessenbach zu sprechen.Aber es tut mir gut. Das ist ziemlich gerecht. Ich weiß nun  auch, wie blöd manches ist, was ich mache.“Paul, 20.8.2018
Neu 2019, Hofraumprogramm, kein Stress auf dem Hof!
Diese Reichhaltigkeit des Schullebens , welche über das Maß der Unterrichtstätigkeit hinausgeht, leistet einen festen Beitrag zu einer positiven Lehrer-Schüler-Beziehung. Eltern-Schüler und unsere Schüler legen ein Programm auf.Start 2.HJ 2020.Wir überarbeiten in kleinen gemeinsamen Arbeitsgruppen alles zu Thema:“Wie gehen wir miteinander um? Die  Schulleitung sorgt
für  die organisatorischen Rahmenbedingungen .
-Förderung der pädagogischen Kompetenz, Kontrolle der angestrebten Qualitätskriterien, Schulinterne Weiterbildung, Evaluierung im Kollegium und in Konferenzen der anderen Gremien.
-Transparenz im Umgang Kollegium, SchülerInnen und Eltern, Wettbewerbe. Die vorsitzenden und stellvertretenden Gremiensprecher treffen sich regelmäßig alle 6-7 Wochen mit der Schulleiterin. Kummer,Probleme oder Nöte? Wir arbeiten transparent und gehen Kummer offensiv an. Präsentation,Kooperationen.
Was gelingt? Was könnte besser werden? Wir sind im Gespräch miteinander.